Workshop mit Kurt Dreyer, Luzern

Tänzer, Choreograf www.kurtdreyer.ch

Thema/Dauer: Zwei Vorschläge die sich ergänzen / 60’ bis 90’
Level: alle, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich
Datum/Uhrzeit: Samstag 15.06 und Sonntag16.06 jeweils 9:30 - 11:30

KurtDreyer.jpg

Inhalt des Workshops

Samstag: „Shape“ und mehr... Improvisation als Weg zu neuem Gestaltungsmaterial: Als in den späten 60er-Jahren erste Vorstellungen mit improvisiertem Tanz gezeigt wurden und zahlreiche Bewegungs-Improvisatoren in Europa szenisch und pädagogisch zu wirken begannen, verursachte dies eine unglaubliche Wirkung auf die Tanzszene. Die tradierten Bewegungsschemata der bestehenden Techniken wurden durchbrochen, erweitert und ermöglichten sukzessive die Vielfalt der heutigen Bewegungsansätze. In diesem Workshop soll die plastische Form des Körpers, das „Shape“, die apollinische Basis für einen spielerischen Umgang mit Körper und Bewegung bilden. 

Sonntag: Meinen Dyonisos gezielt entlassen. Improvisation als Weg zu intensiv belebter Körperlichkeit: Bis in die späte Nachkriegszeit war der Bühnentanz mehrheitlich geprägt durch geordnete, ästhetisch gestaltete, apollinische Gesichtspunkte, während das Dionysische, der Rhythmus, die treibende Kraft, weniger gewichtet wurde. Die Arbeiten verschiedener Choreografen in den 60er- und 70er-Jahre wählten einen ganz anderen Weg, wodurch das Individuelle dem Uniformen wich und persönliche Energie und Präsenz zum Tragen kam. In diesem Workshop soll der Puls als Verursacher von Erdung und Auftrieb die Basis bilden und durch Einsatz von Rhythmus, Kraft, Raum und Gruppenwahrnehmung zu einem individuell geprägten,  energievollen Tanzen führen.